Tauchen auf den Azoren und Madeira

Tauchferien  
 
Der Fischreichtum rund um die Azoren macht das Tauchen zu einem Erlebnis!

Vulkanische Kräfte schufen an den Küsten bizarre Unterwasser-Landschaften mit Höhlen, Grotten und Brücken, oft besiedelt mit üppiger Fauna und Flora. Taucher werden in der Unterwasserwelt der Azoren also voll auf ihre Kosten kommen. Als Taucher begegnen Sie allem was Ihr Herz begehrt: Delfinen, Mantas, Schildkröten, Haien, Aalen, Barrakudas, Thunfischen, Zackenbarschen, Riffbarschen, Meerbrassen, Stachelmakrelen, Papageifischen, Kugelfischen und Skorpionfischen.

Eines der schönsten Reviere liegt um die Formigas, eine Gruppe von acht Felsen, die ca. 40 Kilometer nördlich von Santa Maria aus dem Meer ragen. Sie haben schon das Schicksal einiger Schiffe besiegelt. Die Wracks sind ein Eldorado für Taucher.
Auch die Gewässer um die Inseln Faial und Pico sind sehr Fischreich. Ein einmaliges Erlebnis ist ein Ausflug zur Princess Alice Bank (saisonal). Hier tummeln sich Mobularochen. Ausserdem kann man in diesem Gebiet sehr gut mit Blauhaisen tauchen (saisonal).

Die beste Zeit zum Tauchen ist von Anfang Mai bis Ende September.

In Caloura und in Vila Franca do Campo auf der Insel São Miguel sowie in Horta auf der Insel Faial befinden sich professionelle Tauchbasen und Schulen. Auf acht der Inseln (mit Ausnahme von Corvo) gibt es Wassersport-Clubs. Kleine Unternehmen auf Graciosa, São Jorge und Terceira halten Ausrüstungen für den Tauchsport bereit. Erfahrene Tauchführer bringen Sie zu den faszinierendsten Stellen der Unterwasserwelt.

Nacht-, Höhlen- und Wracktauchen sorgen für ein bleibendes Erlebnis. Druckkammern stehen auf São Miguel und Faial zur Verfügung. Der Tauchschein und ein ärztliches Tauchzeugnis, das nicht älter als 1 Jahr ist, sind unbedingt erforderlich