Tauchen und Fitness

Tauchen ist ruhig, entspannend, erholsam. Warum brauchen wir da Fitness?

 

Immersion

Allein durch's Eintauchen ins Wasser (genannt auch Immersion) finden grosse Veränderungen im Körper statt. Es wird 400-800 ml Blut aus dem Venensystem, va den Beinen, ins Zentrum - Herz und Lunge- gepresst. Dies führt zu einer vermehrten Atemarbeit, das Herz wird stärker beansprucht (es muss mehr Blut ausgeworfen werden), über Hormonveränderungen kommt es auch zur verstärkten Urinproduktion. Dadurch wird das Blut visköser (dicker) und die Arbeit für's Kreislaufsystem nimmt zu.

 

Anstrengung

Bei Anstrengung unter Wasser - etwa Schwimmen gegen eine Strömung oder dem Partner helfen müssen- wird aus dem lockeren Freizeitsport eine Hochleistungssportart. Es wird Kraft, Ausdauer, Konzentration und Beweglichkeit gefordert. Dazu sollten wir vorbereitet sein.

Allein das Anziehen und Tragen der Tauchausrüstung kann recht anstrengend werden.

Durch Anstrengung steigt der CO2 Spiegel im Blut, was zu Atemnot führen kann. Diese Atemnot kann eine Panik verstärken. (Ensufflement)

Je tiefer wir tauchen umso dichter wird die Luft. Auch beim bestens ausbalancierten Atemregler steigt mit zunehmender Dichte die Atemarbeit, die kleinen Atemmuskeln werden also mehr beansprucht.

 

Es gibt also genügend Gründe uns für das Tauchen fit zu halten.

- Kraft (Rückentraining durch möglichst regelmässige Uebungen, Oberschenkeltraining zB durch schnorcheln)

- Ausdauer (geeignet sind Joggen - falls jemand keine Probleme mit den Gelenken hat- Powerwalking, Vitaparcours, Velofahren, Schwimmen)


- Beweglichkeit: Uebungen (regelmässig), Vitaparcours

 

Gerne werden wir Dich auch bezüglich Fitnessplan beraten. Am schönsten ist Fitnesstraining, wenn man es regelmässig und mit Freunden macht, das motiviert auch an einem kalten Regentag...